Hotline Zentrale: Montag bis Freitag | 9:30 - 18:00 Uhr | 040/20209697

Arbeitgeber-Informationen

Mit easy-bike-leasing erhalten Sie als Arbeitgeber ein modernes und innovatives Instrument zur Mitarbeitergewinnung und -bindung. Sie können dies auch für Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement oder Ihre soziale Verantwortung (CSR) nutzen.


Mit easy-bike-leasing erhöhen Sie nicht nur die Anzahl an radfahrenden Mitarbeitern, Sie ermöglichen ihnen zudem auch noch ihr Traumfahrrad oder -E-Bike über das attraktive Gehaltsumwandlungsmodell deutlich günstiger zu fahren im Gegensatz zum privaten Barkauf.

Sie entscheiden über einen Zuschuss für Ihre Mitarbeiter, oder einer überwiegend kostenneutralen Version. Durch die mögliche Einbindung der Gehaltsumwandlung, sparen Ihre Mitarbeiter aber in jedem Fall bares Geld.


Bei der Umsetzung in Ihrem Unternehmen werden Sie von uns unterstützt. Selbst bei einer hohen Nutzungsquote in Ihrem Unternehmen ist der Verwaltungsaufwand als eher gering einzustufen.

Aktuelle Studien zeigen, die Deutschen bewegen sich immer weniger. Knapp die Hälfte aller Berufstätigen arbeitet vorwiegend im Sitzen.


Mehr Bewegung ist wichtig für die Gesundheit, doch nicht jeder hat nach Feierabend noch die Gelegenheit sich sportlich zu betätigen.


Somit unterstützt das Dienstfahrrad durch mehr Bewegung die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und reduziert die krankheitsbedingten Fehltage.

 EASY ATTRAKTIV SEIN

Leisten Sie ganz unkompliziert einen Beitrag zu Ihrem Employer Branding.

 EASY MITARBEITER BINDEN UND MOTIVIEREN

Nutzen Sie dieses Incentive, um Ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu binden.

 EASY GESUNDHEIT FÖRDERN

Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter bei der betrieblichen UND privaten Gesundheitsvorsorge.

 EASY PARKRAUM SPAREN

Senken Sie Ihre Parkraumkosten.

 EASY UMWELT SCHONEN

Verkleinern Sie den CO2-Fußabdruck Ihres Unternehmen.

 EASY ABGESICHERT SEIN

Dank des Premium Plus-Versicherungsschutz-Pakets unseres Versicherungs-Partners ERGO haben Sie die Möglichkeit, das Dienstfahrrad für etwaige Reparaturen und Verschleiß abzusichern.

 EASY ANFANGEN

easy-bike-leasing unterstützt Sie bei der Umsetzung in Ihrem Unternehmen, auch vor Ort!

Kann jeder Arbeitgeber Diensträder anbieten?

Grundsätzlich ja. Allerdings schließen viele Tarifverträge die Einführung des Dienstradmodelles auf Basis der Entgeltumwandlung, insbesondere im Bereich des öffentlichen Dienstes, aktuell noch aus. Eine sogenannte „Öffnungsklausel“ für das Dienstrad ist bei vielen Tarifparteien auch auf Landesebene zur Zeit aber im Gespräch.


Was ist der Unterschied zwischen Diensträdern für Arbeitnehmer und Diensträdern für Selbstständige?

Fahrradleasing für Arbeitnehmer ermöglicht Mitarbeitern, über den Arbeitgeber ein Dienstfahrrad zu beziehen. Fahrradleasing für Selbstständige ermöglicht Selbstständigen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden das Leasing von Rädern, Pedelecs und E-Bikes.


Welche Kosten kommen auf den Arbeitgeber zu?

Der Arbeitgeber entscheidet über einen Zuschuss für seine Mitarbeiter, oder eine überwiegend kostenneutralen Version. Bei der Umsetzung im Unternehmen wird der Arbeitgeber durch easy-bike-leasing unterstützt. Selbst bei einer hohen Nutzungsquote ist der Verwaltungsaufwand als eher gering einzustufen. Aufgrund steuerrechtlicher Vorgaben wird von uns die Übernahme der Versicherungsprämie empfohlen. Diese kann allerdings durch die Arbeitgebereinsparung bei den Lohnnebenkosten in der Regel mehr als kompensiert werden.


Was bedeutet die so genannte 1%-Regelung?

Durch den Erlass der Finanzbehörden der Länder vom 23. November 2012 kann die Ein-Prozent-Regelung, die vorher nur Dienstwagen vorbehalten war, für Dienst-Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs angewendet werden. 1% des Bruttoanschaffungswertes des Dienstrades wird mit dem Gehalt dem steuerpflichtigen Lohn aufgeschlagen. Der Arbeitnehmer muss somit lediglich den geldwerten Vorteil versteuern. Die private Nutzung ist dadurch ausdrücklich erlaubt!


Vorsteuer- vs. nicht-vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber?

Da die Leasingraten beim Dienstrad-Konzept immer Betriebsausgaben sind, können vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber die enthaltene Umsatzsteuer vom Umwandlungsbetrag abziehen. Das Dienstrad wird daher für Arbeitnehmer günstiger. Bei nicht-vorsteuerabzugsberechtigten Arbeitgebern fällt die Dienstrad-Ersparnis entsprechend etwas geringer aus


Welche Fahrräder eignen sich für das Dienstradmodell?

Grundsätzlich sind alle Fahrradarten für das Dienstradmodell geeignet. Egal ob ein Faltrad, ein sportliches Moutainbike, ein E-Bike oder ein S-Pedelec. Allerdings gibt es bei S-Pedelecs wiederum gesetzliche Vorschriften und Einschränkungen, weshalb viele Arbeitgeber dies von vorneherein ausschließen.


Was passiert mit den Rädern am Ende der Leasinglaufzeit?

Wir bieten Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit selbst zu entscheiden. Entweder wird das Dienstrad am Ende der Laufzeit zurückgegeben und es wird ein neues Modell geleast, oder Ihr Mitarbeiter lässt sich ein unverbindliches Angebot zum Kauf unterbreiten.


Darf man das Dienstrad auch privat nutzen?

Das Dienstrad darf sowohl betrieblich wie privat genutzt werden. Es ist keine Mindestnutzung z.B. für den Arbeitsweg vorgeschrieben. In der Regel dürfen auch alle Haushaltsmitglieder das Dienstrad nutzen. Für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten haftet der Arbeitnehmer. Allerdings kann der Arbeitgeber, wenn er es wünscht, Vorgaben zur Nutzung machen.


Ist auch mehr als ein Dienstfahrrad oder Dienst-E-Bike je Mitarbeiter möglich?

Grundsätzlich ja, allerdings sind auch hier steuerrechtliche Vorgaben zu beachten. In der Regel schränkt der Arbeitgeber dies auf ein oder zwei Diensträder je Mitarbeiter ein.

Muss der von easy-bike-leasing angebotene Vollschutz gewählt werden?

Es besteht keine generelle Verpflichtung für den easy-bike-leasing Kunden das Dienstrad über den von uns angebotenen Vollschutz zu versichern. Grundsätzlich liegt die beim Leasing übliche Versicherungspflicht beim Leasingnehmer, also dem Arbeitgeber. Wenn der Arbeitgeber eine für das Dienstrad ausreichende Versicherung nachweisen kann, ist dies ohne weiteres möglich.


Warum wird eine Versicherung benötigt?

Beim Leasing gilt das Leasingobjekt (Dienstrad) als Sicherheit für die Finanzierung, deshalb muss dies zwingend gegen Diebstahl versichert werden. Zudem verpflichtet der Leasingvertrag den Leasingnehmer (Arbeitgeber) das Dienstrad zu versichern. Dies ist aber in der Regel nicht über die eigene Hausratversicherung der Mitarbeiter möglich, da diese meistens keine Fremdfahrräder versichert. Auch sind die Versicherungsinhalte deutlich geringer, so werden darüber z.B. keine unfallbedingten Schäden am Dienstrad übernommen.


Welcher Versicherungsschutz kann gewählt werden?

Der Vollschutz "Premium" umfasst u.a. den Diebstahl, Vandalismus, sowie Sturz- und Unfallschäden. Bei E-Bikes sind z.b. auch Elektroschäden mitversichert. Auf Wunsch kann auch ein fester jährlicher Betrag für Verschleißkosten "Premium Plus" mitversichert werden. In der Regel übernimmt der Arbeitgeber den Beitrag für den Vollschutz und der Arbeitnehmer auf Wunsch den Zusatzbeitrag für die Premium Plus Versicherung.


Was ist der Leasing-Rahmenvertrag?

Der Leasing-Rahmenvertrag (LRV) ist die Basis für die Zusammenarbeit mit easy-bike-leasing. Er wird zwischen dem Arbeitgeber und dem Leasinggeber abgeschlossen. Der Vertrag regelt u.a. die Zahlungsabwicklung, Formalitäten zum Leasing, Vertragslaufzeiten, Versicherung, Datenschutz und den Bestellablauf. Bitte beachten Sie: Voraussetzung für den Abschluss ist eine positive Bonitätsprüfung.


Was ist der Überlassungsvertrag?

Damit der Arbeitnehmer sein persönliches Dienstrad steuerbegünstigt nutzen kann, muss der Arbeitgeber im Außenverhältnis Vertragspartner und somit der Leasingnehmer sein. Der Arbeitgeber schließt dann intern mit seinem Mitarbeiter eine Ergänzung zum bestehenden Arbeitsvertrag in Form eines Überlassungsvertrags zu dem gewählten Dienstrad. In diesem Überlassungs- vertrag regeln Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Bedingungen für die Dienstrad-Nutzung und vereinbaren unter anderem die monatliche Gehaltsumwandlung.


Was ist die Übernahmebestätigung?

Die Übernahmebestätigung ist die von easy-bike-laesing für jedes Rad individuell ausgestellte Abholvollmacht. Mit dieser kann der Arbeitnehmer sein Dienstrad beim Händler abholen. Für die Abholung muss sich der Arbeitnehmer entsprechend ausweisen (Personalausweis). Der Händler und der Mitarbeiter bestätigen jeweils durch ihre Unterschrift den mängelfreien Zustand des Rades. Eine Kopie der unterschriebenen Bestätigung bleibt beim Fachhändler als Liefernachweis, das Original geht über den Fachhändler und easy-bike-leasing an die Leasingbank als igentumsnachweis. Auf der Übernahmebestätigung wird auch das Datum der Übergabe festgestellt und dieses Datum ist der Startzeitpunkt für das Leasing und den Versicherungsschutz.


Was passiert, wenn ein „Dienstrad-Mitarbeiter“ das Unternehmen vor Ablauf der Leasinglaufzeit verlässt?

Kündigt ein Mitarbeiter sein Arbeitsverhältnis vor Ablauf des Leasingzeitraums, endet damit die Überlassung des Dienstrades. Er ist in diesem Fall verpflichtet, dem Arbeitgeber den Schaden zu ersetzen, der sich aus der vorzeitigen Auflösung des Vertrages ergibt. Dies geschieht typischerweise durch Privatkauf des Rades zum Ablösepreis, d.h. der ausstehenden Leasingraten und des kalkulierten Restwerts. Sollte der Arbeitnehmer das Rad nicht behalten wollen, kann er auch lediglich die ausstehenden Raten begleichen. Endet das Arbeitsverhältnis aus Gründen, die der Mitarbeiter nicht zu vertreten hat – zum Beispiel, wenn ihm gekündigt wird, ist er verpflichtet, das Dienstrad an den Arbeitgeber zu übergeben. Auf Wunsch machen wir dem Mitarbeiter aber ein Übernahmeangebot für das Dienstrad

Was passiert, wenn der Arbeitnehmer länger als 6 Wochen krank ist?

Wenn ein Arbeitnehmer länger als sechs Wochen krank ist, so endet nach Ablauf dieses Zeitpunktes die Pflicht zur Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber. Dies ändert nichts an dem bestehenden Leasingvertrag, welcher hierdurch nicht beendet wird. Wie die betroffenen Raten folglich beglichen werden, kann im Überlassungsvertrag festgelegt werden. In der Regel zahlt der Mitarbeiter vorübergehend die fällige Leasingrate an seinen Arbeitgeber. Der Vorteil durch die Gehaltsumwandlung entfällt für diesen Zeitraum. Alternativ kann dem Mitarbeiter ein Ablöseangebot unterbreitet werden.


Wie geht´s los?

1. Der Arbeitgeber schließt mit easy-bike-leasing einen Rahmenvertrag und informiert die Mitarbeiter über das neue Angebot.
2. Der Arbeitnehmer sucht sich daraufhin sein Wunschrad aus und schließt mit dem Arbeitgeber
einen Überlassungsvertrag. Dann wird die Bestellung des Rades ausgelöst.
3. Im letzten Schritt holt der Arbeitnehmer sein Wunschrad ab und radelt los.

ARBEITGEBER / Registrierungsformular

 

 

Ansprechpartner im Unternehmen

 

 

 

Ansprechpartner in der Buchhaltung

 

Bankverbindung

 

Formular-Upload

 

Bitte beachten Sie, Ihre hier eingegebenen Daten werden verschlüsselt über das Internet an das Unternehmen easy-bike-leasing übermittelt. Ihre Daten werden ausschließlich für die hier angegebenen Zwecke verwendet. Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt ausschließlich an die notwendigen Vertragspartner gemäß unseres Datenschutzes. Abhängig von den gesetzlichen Löschfristen, haben Sie jederzeit das Recht auf Widerruf und Löschung Ihrer Daten. Unsere kompletten Datenschutzbestimmungen einlesen.

 

Einverständniserklärung*
Datenschutzerklaerung*

 

 

Arbeitgeber-/Unternehmensregistrierung

Sie können Sich auch offline bei uns registrieren. Das Formular steht als PDF zum  Download bereit und kann uns als gescannte Version per Email, per Post oder als Fax unter 040/20209799 geschickt werden.

© easy-bike-services GmbH & Co. KG 2017 | Alle Rechte vorbehalten